Kruzenshtern

1926 ging die riesige Viermastbark unter dem Namen Padua in den Dienst der Foltte der berühmten Flying P-Liner der Hamburger Reederei F. Laiesz. Ihre Jungfernreise führte sie in 87 Tagen von Hambugrg nach Talcahuano (Chile). Als flagtragendes Segelschulschiff brachte sie Baumaterialien nach Südamerika und Salpeter von dort nach Europa. Den Weg von Hamburg nach Port Lincoln in Australien legte der schnelle Passatsegler 1933/34 in einer Rekordzeit von 67 Tagen zurück. In Australien lud sie Weizen. Später wurde sie auch als Filmkulisse bekannt.

Als Ausbildungsschiff der russischen Fischereiflotte geht sie heute auf weltweite Fahrt, nimmt an Regatten und Hafenfesten teil.

  • Baujahr: 1926
  • Länge des Schiffes: 114,50 m
  • Segelfläche: 3.553 m2 mit 31 Segeln.
  • Geschwindigkeit unter Segeln: bis 17,4 Knoten
  • Besatzung: 70 Personen
  • Kadetten: 164 Personen
  • Gäste: max 40 Personen
  • Eigner: Batlische Staatsakademie der Fischereiflotte
  • Heimathafen: Kaliningrad