Segelrevier Andaman-See

Die Inseln der Andaman-See im Indischen Ozean gelten als Geheimtipp. Die zu Indien gehörenden westlichen Inseln können durch Ausländer kaum besucht werden. In der östlichen Andaman-See liegen ca 800 meist fast unberührte Inseln, das Mergui Archipel, welche zu Myanmar gehört.

Myanmar, welches auch Burma oder Birma genannt wird, erhielt 2011 den ersten Präsidenten nach vielen Jahrzehnten Militärdiktatur. Langsam öffnet sich das Land und ist inzwischen auch für ausländische Besucher erlebbar.

Angebote Segelrevier Andaman-See

 

 

Im Mergui-Archipel erwarten uns Inseln, die kaum je ein Fuß betreten hat. Völlig einsame Strände wie bei Robinson Crusoe wollen entdeckt werden.

 

 

 

Die Seezigeuner geben uns Einblick in Ihre Welt. 

 

 
Segelreise MyanmarStepMap

 

Sicherheit: unbedenklich. Keine großen Konflikte oder Piratenüberfälle bekannt. Die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes gelten nicht für die südlichen Landesregionen (www.auswaertiges-amt.de) Keine Krokodile. Die Haipopulation ist wegen des früheren Haifangs stark dezimiert. Haiangriffe sind sehr selten.

 

 

Gesundheit und Impfungen: Dengue-Risiko. Mittleres Malariarisiko. Die Einnahme von einschlägigen Medikamenten wird empfohlen ebenso wie Insektenschutz, langer Schlafanzug sowie lange Hosen an Land. Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Es wird der für Reisen übliche Impfschutz empfohlen. Bitte konsultieren Sie zum Thema Ihren Arzt. 

 

Zeitverschiebung: In Myanmar ist es im Vergleich zur MEZ 51/2 Stunden später.

 

Ist es ethisch vertretbar nach Myanmar zu reisen: Wir denken ja. In den Jahren der Diktatur galt es nicht als ethisch vertretbar. Damals stand die Aktivistin Aung San Suu Kyi unter Hausarrest und riet vom Besuch des Landes ab. Inzwischen ist sie frei und sie und ihre Partei schätzen den sanften Tourismus als Möglichkeit dem Volk Arbeit und Wohlstand zukommen zu lassen, da das Geld direkt an die Menschen und nicht an die Generäle geht. 

 

Amtssprache: Birmanisch. Englisch nur in Geschäftskreisen. 

 

Religion: 87% Buddismus, 6% Christentum, 4% Islam, 3% Indische Religionen.

 

Anreise: Empfohlen über Phuket (Thailand) und weiter auf dem Landweg ca 2,5 Stunden nach Kawthoung oder über Rangun (Myanmar) und dann weiter per Inlandsflug nach Kawthoung. Gern organisieren wir den Transfer vom Airport Phuket für Sie. Ebenso können wir Sie in Kawthoung abholen lassen, welches direkt hinter der Grenze zu Thailand liegt. Fluganreise über Rangoon z. B. mit Condor.

 

Mietwagen: Nicht möglich, da ausländische Führerscheine nicht anerkannt werden.

 

Währung: Kyat. Teilweise US$. Es wird empfohlen ausreichend US$ mitzubringen, da das Abheben von Bargeld an Bankautomaten schwierig sein kann. 

 

Einreiseformalitäten: Staatsbürger aus Deutschland, Östereich und der Schweiz erhalten bei Einreise über Thailand (Grenzübergang Ranong) ein Visa-on-arrival bei der Einreise. Wir beantragen dieses für Sie spätestens 2 Wochen vor Anreise. Wenn Sie direkt nach Myanmar fliegen oder sich außer auf der Segelreise an weiteren Orten bzw. länger im Land aufhalten wollen, brauchen Sie ein Visum. Bürger anderer Staaten erkundigen sich bitte bei der Botschaft. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Stand Dez 2013. Visum für Deutschland und Österreich s. www.botschaft-myanmar.de - Botschaft der Union Myanmar, 14195 Berlin, Thielallee 19 Tel +49 (0) 30 206 1570, Für die Schweiz www.myanmargenea.org, Generalkonsulat der Union Myanmar, 1202 Genf, 47 Avenue Blanc, Tel +41 (0) 22 9069870. Visabeantragung auch über www.visaexpress.de.

 

Klima: Tropisches Monsunklima. 

Lufttemperatur 30 bis 33 Grad Celsius. Im Sommer hohe Luftfeuchtigkeit. 

Wassertemperatur: 26 bis 29 Grad Celsius

Beste Reisezeit: Empfohlene Reisezeit November bis Juli. Die perfekte Reisezeit ist von Dezember bis Februar. Von Mitte Mai bis September ist Regenzeit mit Zyklongefahr.