Segelrevier Lykische Küste

Entdecken Sie mit uns die Lykische Küste von Bodrum bis Fethye als eine reizvollsten Landschaften des Mittelmeeres. Lassen Sie sich verzaubern von verträumten Buchten, feinsandigen Stränden und kristallklarem Wasser. Von Marmaris bis Kas erzählen antike Stätten und Felsengräber Geschichten vergangener Zeiten. Pinienwälder und üppige Vegetation ziehen sich in tiefen Grüntönen an den Berghängen bis ans Meer. Hier war im antiken Griechenland die Wiege der europäischen Kultur. Die griechischen Stadtstaaten siedelten nicht nur entlang der Küsten des heutigen Griechenlands. Auch die lykische Küste im Osten der Türkei birgt heute noch unzählige Schätze aus dieser Zeit.

 

  

 

In Didim, 160 km südlich der heutigen 3,5 Mio Einwohner-Stadt Izmir, verkündete vor Jahrtausenden eines der 3 Orakel der Antike seine Sprüche. In den Ruinen kann man heute noch nachvollziehen, wie hier Politik gemacht wurde. 

 

Ephesus war eine der wichtigsten Städte im antiken Griechenland und mit 200.000 Einwohnern eine der größten Städte des Römischen Reiches. Heute erzählen die Reste des Artemistempels und das berühmte Amphitheater aus der Zeit. 

 

  

 

Bodrum ist nicht nur bekannt für den Palast des Mausolus, einem der Weltwunder der Antike nach dem das Wort Mausoleum geschöpft wurde. Im 15. Jahrhundert unterhielten die Kreuzritter hier im Johanniterkastell St. Peter eine der größten Festungen Europas. Die Schiffbautradition wurde seit der Antike bis heute mit dem Bau der für die Region typischen Gulets fortgesetzt. Heute ist Bodrum eine der schönsten Touristenorte im östlichen Mittelmeer. Die Burg mit dem interessanten Unterwassermuseum und der erhaltenen Stadtmauer erinnern an alte Zeiten. Hunderte gepflegter Gulets im Hafen laden zum Segeln in die herrlichen Buchten der Umgebung ein. Im restaurierten Stadtzentrum laden geschmackvolle Restaurants und Cafe´s sowie niveauvolle Boutiquen zum Bummeln ein.

  

 

Entlang der Halbinsel Datca ist eine Bucht schöner als die andere. Auch Fethiye bietet interessante Geschichte. Besonders faszinieren die lykischen Felsengräber. In Marmaris erwartet uns eine schöne Hafenstadt mit Burg und schönen Restaurants und Boutiquen. 

Blaue ReiseStepMap


 

Segeln Blaue ReiseStepMap


 

Klima:

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp Tag 12 14 16 21 25 30 34 34 31 26 19 14
Temp Nacht 5 5 6 10 14 18 20 21 18 14 10 7
Temp Wasser 15 13 14 18 20 22 25 26 26 23 17 16

 

Währung: Türkische Lira

 

Sprache: Türkisch, in Touristenregionen spricht man in allen Einrichtungen, die für Touristen interessant sind, auf Schiffen und in Restaurants Englisch.

 

Anreise: Flughäfen Bodrum, Didim oder Dalaman.

 

Einreise: Reisepass empfohlen. Deutsche Staatsbürger können auch mit den Personalausweis einreisen. Bei Einreise erhält man eine Einreisekarte, die bei der Ausreise wieder abzugeben ist.

 

Auf ein offenes Wort: Immer wieder spüren wir Ablehnung in diese Region zu reisen, die aus Vorurteilen beruht von Reisenden, die noch nie in der Türkei waren. Wir können Ihnen versichern, die Region gehört zu den schönsten Segelrevieren überhaupt. Die Buchten überbieten sich gegenseitig an mediterraner Schönheit. Das klare warme Wasser lädt zum Baden ein. Die Menschen sind unglaublich gastfreundlich. Die ehrlich freundlichen, sehr modernen Menschen sind sehr stolz auf ihr Land und nicht selten sehr wohlhabend. Auch alleinreisende Frauen können sich hier unbehelligt bewegen ob in der Stadt oder auch allein mitten im Land mit dem Mietwagen. Sollte es ein Sprachproblem geben, weil nicht alle Türken englisch sprechen, ist man trotzdem so bemüht wie ich es selten erlebt habe, dem Gast aus dem Ausland zu helfen. Es ist nicht ungewöhnlich, an der Tankstelle oder im Cafe´e zu einem Kaffee,  einem Tee oder einen Wasser gratis eingeladen zu werden. Die Menschen hier leben vom Tourismus und sind sehr bemüht, dass sich ihre Gäste wohl fühlen, selbst wenn sie gerade nicht unmittelbar davon profitieren. Bei einem Aufenthalt an der lykischen Küste zu der Zeit als in Istanbul die Lage im Gezi-Park eskalierte, erfuhren wir von der Situation erst nach der Rückkehr nach Deutschland im Fernsehen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund, das Land nicht zu bereisen. Die Region gehört zu unseren ausdrücklichen Empfehlungen.