ivent-sailing-Herbstregatta 2014

20.10.2014 22:43

Traditionell beendeten wir die Ostseesaison mit der Herbstregatta vom 17.-19. Oktober von Warnemünde über Hiddensee nach Breege. 120 Segler waren angereist. Ein Segler aus Zürich nahm die weiteste Anreise auf sich, um beim Saison-Höhepunkt dabei sein zu können. 

 

  

 

Am Freitagabend holte jede Crew ihre Proviantkiste vom schwarzen MTTEC-Vito ab. Die Skipper übernahmen die Schiffe und wiesen ihre Crew ein. Das erste Highlight war das köstliche Buffet in der Brasserie der Yachthafenresidenz. Zum Skippermeeting wurden die letzten Fragen zur Segelanweisung erörtert. Bald darauf verschwanden die meisten in ihren Kojen. Einige Crews schmiedeten noch lange Pläne zu Strategie und Taktik auf der Yacht.

 

   

 

Am Samstag im herrlichem Licht des ganz frühen Morgens liefen 18 Yachten in Hohe Düne aus. Da der Wind am Morgen noch schlief, zum Nachmittag jedoch auffrischen sollte, wurde der Regattastart für 11:30 Uhr an die Tonne West Darßer Ort verlegt. Durch Nebelfelder ging es zunächst unter Motor bis zum Darß. Die Verlegung des Startpunktes hatte sich gelohnt. Bei schönstem Segelwind und heiterem Himmel bildeten die 18 Segelyachten am Start großartige Fotomotive. Unterwegs bekamen mehrere Yachten Besuch von Blaumeisen und Goldhähnchen an Bord. Um 16::47 passierte die Emma als erste Yacht die Ziellinie am Libben. 5 Minuten später folgte die Sanssouci. 

 

Im beschaulichen Hafen von Kloster auf Hiddensee 18 Yachten zwischen 36´ und 51´ unter zu bringen, gestaltete sich zu einer Herausforderung. Nachdem die Schiffe in mehreren 4er Päckchen mit langen Leinen gesichert waren, konnten die Skipper ruhigen Gewissens zum Abendprogramm übergehen. Auf Emma und Sanssouci waren 100 Liter Flensburger in Fässern samt Zapfenlage mit gesegelt. Schnell brachte die Crew der Emma mit fachkundiger Hand das Bier direkt am Pier zum Fließen. Alternativ gab es FritzKola. Auch etwas Musik war schnell installiert.

 

Damit die unterschiedlichen Yachten gleiche Chancen haben, wurde der Sieger nach Yardstick ermittelt. Gegen 19 Uhr fand die Siegerehrung am Pier statt. Bert Siebrand aus Rostock konnte mit seiner strahlenden Crew den begehrten Pokal entgegen nehmen.

 

Schiff

Skipper

Yardstick

Gesegelte 

Zeit

Berechnete 

Zeit

Platz

Topenga

Bert Siebrand

98

4:42

4:47,8

1

Sanssouci

Axel Schütte

90

4:22

4:51,1

2

Emma

Tino Simsch

86

4:17

4:58,8

3

Artemis

Lars Conrad

86

4:40

5:25,6

4

Calla

Jörg Volejnik

101

5:38

5:34,7

5

Munin

Christian Punge

93

5:13

5:36,6

6

Edda

Jörg Braatz

91

5:07

5:37,4

7

Toni Manila

Friedrich Hilse

95

5:25

5:42,1

8

Pelagius

Kai Graffunder

87

5:00

5:44,8

9

Quo Ego

Steffen Goergen

95

5:28

5:45,3

10

Windliese

Tobias Dubberstein

95

5:30

5:47,4

11

Embla

Thomas Liebenhagen

92

5:20

5:47,8

12

Merle

Stephan Babbel

95

5:32

5:49,5

13

Kermit

Ulrich Kleier

95

5:41

5:58,9

14

Sir Rudolf

Marko Schreiter

86

5:13

6:04,0

15

Lenus

Synke Rätsch

91

5:32

6:04,8

16

Helena

Peter Simsch

87

5:25

6:13,6

17

Cecilia

Alf Krischer

84

dnf

 

DNF

 

Nun war es Zeit zum Abendessen im Wieseneck sowie im Haus Hiddensee. Kurz vor Mitternacht gab Thomas Roese ein Privatkonzert mit Gitarre und Mundharmonika auf der Emma. Wer noch nicht schlief, kam dazu und sang mit. Die Songtexte waren im iphone schnell gefunden. Der Sternenhimmel über Hiddensee bildete eine vollendete Kulisse. 

 

  

 

Nach dem Frühstück mit leckeren Biobrötchen der Bäckerei Fahland aus Potsdam legte eine Yacht nach der anderen ab und machte sich teilweise unter Genua auf den Weg nach Breege. Hiddensee verabschiedete uns mit dem schönsten Sommerwetter. Mit 30 cm Niedrigwasser war die Überfahrt für die Skipper der Yachten mit bis zu 2,20 m Tiefgang noch eine anspruchsvolle Aufgabe zum Abschluss. Im Steghaus in Breege wartete das traditionelle Dorschgericht von Ritchie auf die Segler. Am frühen Nachmittag starteten die Busse nach Stralsund bzw. Warnemünde, von wo aus alle bequem die Heimreise antreten konnten.

 

Jetzt anmelden zur Frühlingsregatta vom 27.-29. März 2015 - 86 Teilnehmer sind schon angemeldet.

 

Am Mittwoch, dem 22.10. ab 17:00 Uhr sind alle Segler im Büro von ivent-sailing eingeladen, das letzte Fass Flensburger zu leeren. Dazu gibt es Brezeln und Tomatensuppe. Die Fotos von der Regatta können am großen Bildschirm angeschaut werden. Jeder ist eingeladen, seine Fotos mitzubringen.Eingeladen sind Segler der Herbstregatta mit ihren Freunden und Familien. 

Wo: Kleinmachnow, Albert-Einstein-Ring 7, direkt an der A115. Zur Planung bitten wir um Anmeldung per Email.


Kommentare

ja das war wieder eine Runde Sache. Freuen uns schon auf die Frühlingsregatta 2015. Die Crew ist ja schon vollständig und Du Sven bist auch wieder an Bord. Grüsse von Lars (Skipper Artemis)

Lars C., 14.11.2014 19:40

An dieser Stelle möchte ich meinen herzlichsten Dank für diese (wieder) gelungene Verantstaltung ausdrücken. Ein ganz großes Lob an das Team von ivent-sailing! Ich war das erste Mal dabei, was sicher nicht das letzte Mal sein wird. Danke auch an meinen Skipper! Alles zusammen: Ganz großes Kino! Grüsse von Sven (Rudergänger und Navigator auf der Artemis)

Sven W., 21.10.2014 07:50
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.