5. Frühlingsregatta 2013 mit fast 100 Seglern entlang verschneiter Strände

08.04.2013 09:34

Vom 5. bis 7. April 2013 trafen sich fast 100 Segler zur 5. ivent-sailing-Frühlingsregatta an der Ostsee.

Nach dem ungewöhnlich langen Winter war das Eis  im Hafen Breege erst 2 Tage vorher getaut. In Windeseile und mit höchstem Engagement war es den Technikern im Winterlager in Dranske gelungen die Yachten einzukranen und auszurüsten.

3 Reisebusse mit gut gelaunten Seglern trafen im Freitagabend in Breege ein. Die Skipper übernahmen ihre Yachten und die Smutjes den Proviant für die Crews. Nach kurzem Gewusel war alles an seinem Platz. Ritchie, der Koch des Restaurant Steghaus hatte ein Buffet mit leckerer bodenständiger Küche für alle gezaubert. Im Steghaus sowie im angebauten Zelt genossen wir einen lustigen Abend.

Die Teilnehmer waren Skipper, die sich mit Ihren Crews angemeldet hatten sowie Einzelsegler und einzelne Skipper, die zu Crews zusammen gestellt wurden. Als Gruppe auf mehreren Yachten mit Skipper ging das Team der Firma Becker & Beckmann aus Berlin an den Start, die Ihr 20. Firmenjubiläum feierte. Viele der Segler freuten sich auf ihr erstes Segelerlebnis auf See.

Am Samstag hieß es um 5 Uhr Aufstehen.  13 Yachten liefen in der Morgendämmerung in Breege Richtung Libben zum Startpunkt der Regatta aus. Es war ein herrlicher Morgen. Der Leuchtturm am Dornbusch  auf Hiddensee strahlte in der Morgensonne. Bei Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt genossen die Segler in Kleidung für arktische Verhältnisse den Frühstückskaffee in der wärmenden Frühlingssonne.

Um 8:30 Uhr kam das Startsignal. Bei nachlassendem Nordostwind segelten wir gemütlich in Richtung Darßer Ort. Kurz vor Darßer Ort verließ uns der Wind und wir dümpelten einige Zeit in der Flaute. Um am Abend rechtzeitig Warnemünde zu erreichen, beendeten wir hier die offizielle Regatta. Die Ergebnisse wurden auf der Basis des erreichten Standortes beim Abbruch der Regatta ermittelt.

Weiter ging es unter Motor und später noch einmal bei leichtem Wind unter Segel entlang der noch immer verschneiten Strände von Darß und Wustrow nach Warnemünde.

Bei herrlichem Sonnenschein liefen wir  gegen 19 Uhr im Yachthafen Hohe Düne ein. Sir Rudolf wurde wegen Motorschaden von Cecila geschleppt. Skipper Jörg Braatz und die Crew der Sir Rudolf zeigten ein professionelles Anlegemanöver in der Box ohne Motor.

Am Abend wurden die Regattaergebnisse im Restaurant auf der Mittelmole verkündet:

Platzierung Yacht Skipper Typ Yardstick
1 Topenga Uwe Rauchmann Dufour 36 98
1 Alpha Alf Krischka Hanse 430 86+1
3 Munin Andreas Illies Bavaria 38 93
4 Sanssouci

Kristina Karg mit Crew Montage von Becker & Beckmann

Bavaria 46 90
5 Meike Falk Machan Bavaria 40 91
6 Sir Rudolph Jörg Braatz Hanse 445 86+1
7 Julia Thomas Liebenhagen Bavaria 36 95
8 Cecilia Lars Conrad Bavaria 50 83+1
9 Renate Bert Siebrand Bavaria 50 83+1
10 Artemis Wolfgang Brümmer Bavaria 50 85+1
dnf Mira Andreas Busch Hanse 375 91+1
dnf Madonna Christian Völlger Bavaria 40 91+1
dnf Eva Tino Simsch Bavaria 45 87+1

Trotz Müdigkeit gab es auch unabhängig von den Regattaergebnissen am Abend weitere Anlässe zum Feiern. Gerd Beckamm und die Crews von Becker & Beckmann feierten ihr 20jähriges Firmenjubiläum, 3 Segler hatten Geburtstag, eine Seglerin freute sich auf Ihr Baby, welches im Oktober zur Welt kommen wird und ein Paar entschloss sich spontan zu heiraten.

Am Sonntag wehte kräftiger Wind in Warnemünde. So kamen wir noch zu einem ordentlichen Segeltag mit richtigen Seegefühl.

Beim spontan verabredeten Dreieckskurs segelten einige der Yachten ein Rennen vor Warnemünde. Dabei gewann Madonna vor Renate und Artemis.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.